iPhone 11 (Pro): Die besten Hüllen und Schutzfolien im Überblick - Macwelt
2454965

iPhone 11 (Pro): Die besten Hüllen und Schutzfolien im Überblick

31.07.2020 | 08:25 Uhr |

Bei der Frage, womit man das Gehäuse und Display des teuren iPhone 11 (Pro) schützen kann, hat der Nutzer die Qual der Wahl. Der Markt ist überschwemmt mit unzähligen Case-Variationen und Displayfolien mit unterschiedlich starken Schutz-Features. Wir geben eine Übersicht.

Die Anschaffung eines neuen iPhones bedeutet in der Regel auch, dass man sich nach einer alternativen Schutzhülle umschauen muss. Diese gibt es in allen möglichen Farben und Materialien. Damit Sie den Überblick behalten, stellen wir Ihnen eine Auswahl an verschiedenen Schutzhüllen, Taschen und Schutzfolien zusammen.

TORRAS: Flaches Case mit großem Schutz für wenig Geld

Die Hüllen von TORRAS sind besonders dünn.
Vergrößern Die Hüllen von TORRAS sind besonders dünn.
© Amazon / TORRAS

Die meisten iPhone-Hüllen tragen dick auf, was wirklich schade ist. Denn das eigentlich recht flache iPhone-Design verschwindet meist hinter mal mehr oder weniger bunten Schutzhüllen. Für Nutzer, die im Punkto Design und Geräteschutz keinen Kompromiss eingehen möchten, empfehlen wir Schutzhüllen der Marke TORRAS. 

Die Cases sind extrem dünn (gerade mal 0,5mm dick und nur 18 Gramm schwer) und zudem recht preiswert: Gerade einmal rund 13 Euro verlangt der Hersteller für eine schwarze iPhone 11 Pro Hülle auf Amazon. Im Preis inklusive ist eine Matte Schutzfolie, die zusammen mit einem Säuberungs-Kit geliefert wird und somit blasenfrei auf das Display aufgetragen werden kann. Für den Preis können wir echt nicht meckern, perfekt wäre es lediglich dann, wenn die Displayfolie den gesamten Bildschirm schützen würde. 

Bei unserem Test haben wir festgestellt, dass die Schutzfolie nicht den gesamten Bildschirm bedeckt, sondern tatsächlich nur das Display. Dadurch wischt man bei nach oben gerichteten Bewegungen (wie zum Beispiel beim Entsperren des iPhones) ständig über die Kanten vom Case und der Folie.  

iPhone 11 Pro Hülle mit Kameraschutz und Spionage-Schutz

Die Hülle bietet Schutz für die Kamera des iPhone 11 Pro
Vergrößern Die Hülle bietet Schutz für die Kamera des iPhone 11 Pro
© Amazon / Nillkin

Gerade bei dem neuen iPhone 11 Pro wäre eine kaputte Kamera extrem schade, da Apple doch bei dem Modell gerade mit dem Ultra-Weitwinkel-Objektiv mit der Konkurrenz gleichgezogen hat. Warum also keine Hülle, welche die Kamera auf der Geräterückseite schützt? 

Genau das bietet der Hersteller Nillkin. Die Kamera kann dank CamShield-Hülle mit einem Schieber, der genauso groß ist wie das Kamerasystem selbst, verdeckt werden. Auch preislich liegt die Hülle im Rahmen des Möglichen: Anstatt für 19,99 € bietet der Hersteller die Hülle derzeit für rund 15 € auf Amazon an. 

Der Hersteller will jedoch mit der Hülle auch vor Spionage-Angriffen schützen: "Anti-Hacking voyeur" heißt es in der Produktbeschreibung. Allerdings ist der Marketing-Ansatz nicht ganz zu Ende gedacht. Natürlich kann mit dem Schieber zumindest die Kamera auf der Geräte-Rückseite verdeckt werden, doch am Ende könnten Hacker immer noch auf die Frontkamera zugreifen. Hier bietet nämlich selbst diese Hülle keinen Schutz. 

Black Rock 360°-Hülle für das iPhone 11 Pro

Beim Kauf des neuen iPhones wie bei mir vor einigen Monaten stellt sich sofort die Frage, welche Hülle die teuere Anschaffung schützen soll. Mittlerweile gibt es regelrecht Regalmeter an unterschiedlichen Hüllen, da ist guter Rat teuer. Mir ist bei der Auswahl im Mediamarkt ein neues Konzept aufgefallen – die sogenannte 360°-Hülle, die das iPhone ganz umschließt und gleichzeitig Vorder- und Hinterseite schützt. Der Hersteller Black Rock aus Berlin bietet das Glass Case an, dieses öffnet sich wie eine Box, man legt darin sein iPhone rein, Hülle zumachen, fertig. Das iPhone ist von jeder Seite geschützt, man muss sich nicht abmühen und die Luftblasen der Displayschutzfolie ausdrücken, die Knopfabdeckungen passen perfekt auf die Power- sowie Lauter-Leiser-Knöpfe und sind von Anfang an sehr nachgiebig, was nicht bei jeder Hülle der Fall ist. Eigentlich hat die Hülle nur noch Vorteile, eigentlich… Doch im Alltag erweist sich die Hülle so glatt, dass mir am ersten Abend das iPhone von der Bettkante weggerutscht ist. Die Plastikabdeckung auf der Vorderseite reagiert auf Berührungen und Gesten sehr gut, als ob eine dünne Folie drauf wäre, doch erweist sich auf Dauer als nicht genügend fettresistent: Selbst nach einer kurzen Nutzung sind Fingerabdrücke zu sehen, das beeinträchtigt wiederum die Qualität der Displaydarstellung. Als ich nach wenigen Wochen auf eine normale Displayschutz-Hülle umgestiegen bin, ist mir erst dann aufgefallen, wie toll die Farben auf dem iPhone-Display aussehen. Trotz ständigem Putzen der Black-Rock-Hülle bleibt die vordere Seite immer schmierig, das ist wahrscheinlich der größte Kritikpunkt an der Hülle.

Apple Silicon Hülle für das iPhone 11 Pro

Apple Silikon Case
Vergrößern Apple Silikon Case
© Apple

Nach dem missglückten Experiment mit einer 360°-Hülle ging die Suche nach passendem Schutz weiter. Eigentlich wären Apples eigene Hüllen die erste Empfehlung für die neuen Geräte: Diese erscheinen meist gleichzeitig mit den neuen Modellen im September und passen perfekt, wären sie nicht so unverschämt teuer. Da lohnt es sich bei den Dritt-Anbietern wie Gravis oder Telekom Ausschau zu halten: Ab und zu bieten sie Apple-Hüllen deutlich ermäßigt an. Bei einer solchen Telekom-Aktion habe ich zugeschlagen, vielleicht erklärt dies auch meine geistige Umnachtung, in der ich Sandrosa statt Schwarz genommen habe. Wie dem auch sei, die Silicon-Hülle von Apple bietet von Apple gewohnte Qualität, trotz der hellen Farbe wird die Hülle nie schmutzig, sie hat sich trotz Aufenthalt in der Taschen einer Jeans-Jacke nie verfärbt. Die Haptik erinnert an die Sport-Armbänder der Apple Watch, dementsprechend rutscht das iPhone in der Hülle nicht mehr ab. Der einzige Kritikpunkt sind vielleicht die Tastenabdeckungen beim Power- sowie Leise-Lauter-Button: Diese sind auch nach ein paar Monaten Nutzung recht steif, man muss regelrecht Kraft anwenden, um das Gerät lauter oder leiser zu stellen. Aus Erfahrung mit anderen Hüllen kann man sagen, dass sich die Tastenabdeckungen mit der Zeit nach und nach ausleiern, die Bedienung wird leichter, offenbar habe ich bei Apples Hülle diesen Zeitpunkt noch nicht erreicht.

Apple Schutzhülle für das iPhone 11 (Pro / Pro Max)

Wenig Hülle, viel Design: Transparente Plastik-Cases

Clear Case
Vergrößern Clear Case
© Apple

Die Schutzhüllen und Cases von Apple sind beim Kauf eines neuen iPhone wahrscheinlich die erste Anlaufstelle. Apple bietet gleich mehrere Variationen an. Für das iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max gibt es ein sogenanntes Clear Case, bestehend aus transparentem Polycarbonat.

Original Apple Lederhüllen

Apple iPhone 11 Pro Leder Case
Vergrößern Apple iPhone 11 Pro Leder Case
© Apple

Darüber hinaus finden Sie in Apples Case-Portfolio auch die entsprechenden Schutzhüllen, die aus Leder gefertigt sind. Die fühlen sich natürlich in der Hand wertiger an, kosten dafür aber auch etwas mehr. Die Lederhüllen erscheinen für das iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max in sechs verschiedenen Farben: Sonnengelb, Waldgrün, Mitternachtsblau, Sattelbraun, Schwarz und Product Red. Das iPhone 11 geht leider leer aus. 

Original Apple Leder Folio

Apple iPhone Leder Folio
Vergrößern Apple iPhone Leder Folio
© Apple

Für die Pro-Modelle der aktuellen iPhone 11 Generation bringt Apple außerdem ein Leder Folio auf den Markt. Dieses schützt nicht nur die Geräterückseite, sondern auch den Bildschirm. Dabei hat sich Apple für zwei dunkle Farbtöne entschieden: Aubergine und Schwarz. Allerdings zählt das Leder Folio auch mit zu den teuersten iPhone-Cases, die Apple anbietet.

Schutzfolien für den Bildschirm

Apple bietet für das iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max auch Schutzfolien von Belkin an. Diese gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen. Der Anti-Glare Displayschutz bietet laut Apple "maximalen Schutz und perfekte Sichtbarkeit" für das iPhone Display. Darüber hinaus soll er grelle Reflexionen durch Sonnenlicht und künstliches Licht reduzieren, damit man die Inhalte auf dem Display "auch in heller Umgebung angenehmen" sehen kann.

Der Belkin InvisiGlass Ultra Displayschutz bietet – wie der Name schon vermuten lässt – noch mehr Schutz. "InvisiGlass wurde auf Beständigkeit beim Kontakt mit harten Metallgegenständen wie Schlüsseln und Münzen sowie auf Schutz vor Sturz- und Aufprallschäden getestet und hält allen Beanspruchungen des Alltags hervorragend stand. Bei Tests erzielte es eine Bleistifthärte von 9H – der höchstmögliche Schutz vor Kratzern", schreibt Apple. 

Macwelt Marktplatz

2454965